Shisha Lounge München – der Hotspot unter den Shishabars

Insgesamt gibt es rund 6000 Shishabars in ganz Deutschland – hierbei handelt es sich zwar nur um eine Schätzung, da aktuelle Zahlen fehlen.

Jedoch lässt sich mit sicherer Wahrscheinlichkeit sagen, dass es sich in der Metropole München um einen regelrechten Shishahotspot handelt!

Offizielle Zahlen gibt es leider nicht, nur eine Statistik des Bundesamtes von 2016.

Diese gibt Rückschlüsse auf die Zielgruppe: Fast jeder im Alter von 18-25 hat schonmal das Ziehen an einer Shisha ausprobiert.

Shisharauchen in München – Szene trifft Trend

Nobel, bekannt für das Oktoberfest und eine ausgesprochen exklusive Zielgruppe in Puncto Feiern: Das ist es, was die Meisten mit der Münchner Partyszene verbinden.

Doch gerade diese Zielgruppe bevorzugt mittlerweile statt der Kippe zum Cocktail die Wasserpfeife mit aromatischem Rauch.

Was vor 10 Jahren noch undenkbar gewesen wäre, ist jetzt der gute Ton des Feierns!

Doch warum diese Trendwende?

Weg von einem ungesunden Lifestyle hin zu einem healthy Leben mit ausgeglichener Work-Life-Balance sorgt für einen größeren Fokus auf Ernährung und Lebensstil.

In Zeiten von Fitness-Influencern und Saftkuren passt es nicht mehr ins Bild, die krebserregende Zigarette beim gemeinsamen Zusammensitzen zu konsumieren. Die weniger, zumindest öffentlich kritisierte Wasserpfeife gilt mittlerweile als gesellschaftlich akzeptierter.

Shisharauchen – Mythen und Fakten

Um mit dem ersten Mythos aufzuräumen: Nein, gesünder ist es nicht.

Was es aber definitiv ist: Leckerer.

Egal ob beim Knutschen mit dem Flirt vom gestrigen Abend oder dem aktuellen Lebenspartner: Das Rauchen der Wasserpfeife hinterlässt bei Weitem nicht den typischen Nikotin-Aschenbecher-Geschmack.

Dank fruchtiger Aromen von Apfel bis hin zu Lakritz – ja, selbst sogar deftiger Curry-Taste ist möglich – ist der stickige Raucher-Atem ein Zustand und Erleben von gestern.